Pferd im Anzug - @myblog.de


Gratis bloggen bei
myblog.de

Think different - be a horse







Visionen im Staub

Es ist kurz vor zehn als Quinton von der Arbeit nach Hause kommt. Überstunden - mal wieder. Jetzt freut er sich auf ein kaltes Glas Wasser, etwas zu essen und seinen Sohn. Doch leider stört etwas die wohnliche Idylle: Seine Frau Roxanne.

 

Quinton: "Hallo."

Roxanne: *rülps* 

Quinton: "Wie geht es unserem Sohn?" 

Roxanne: "Ich weiss nicht, kann mich nicht um alles kümmern. Ich war heute beschäftigt." 

 

"Darauf wette ich." denkt Quinton. Er weiss schon lange, dass praktisch jeden Vormittag ein anderer Mann bei seiner Frau ist. Es ist ihm egal.

 

Quinton: "Gibt es was zu essen? Ich hatte nur ein Brot mit Senf heute morgen." 

Roxanne: "Nee, also ich hab mir heute mittag was gekocht, aber davon ist nichts mehr übrig."

 

Das ist ihm nicht egal. Aber im Grunde kommt es darauf auch nicht mehr an. Er geht durch die Diele ins Kinderzimmer seines Sohnes. An der Tür hängt ein Plakat auf dem ein Dinosaurier abgebildet ist. Quinton mag dieses Zimmer im ganzen Haus am liebsten,

 

Quinton: "Hallo kleiner Sputnik."

Kleiner Sputnik: "Papa! Endlich bist du daheim!"

Quinton: "Ja, ich musste heute wieder länger arbeiten. Wir hatten einen Serverausfall und alle Backups des letzten Quartals sind futsch."

Kleiner Sputnik: "Ich bin die ganze Zeit schon müde, aber ich wollte noch warten bis du nach Hause kommst. Erzählst du mir eine Geschichte?"

Quinton: "Sicher, wenn du willst. Warst du schonmal an der Laguna Lava, Sputnik?"

Kleiner Sputnik: "Nein, noch nie! Was ist denn da?"

Quinton: "Naja weisst du, die Laguna Lava heisst so, weil es jeden Abend wenn die Sonne untergeht, so aussieht als wäre flüssiges Magma in dieser Lagune. Das spezielle Wasser dort reflektiert die Sonnenstrahlen nicht nur einfach, sondern saugt sie regelrecht auf."

Kleiner Sputnik: "Oah!"

Quinton: "Doch das wahre Wunder dieses Ortes kennen nur sehr wenige Leute. Denn nur nachts, wenn die Menschen schlafen und die Eulen auf die Jagd gehen, kann man es sehen. Eine Ente kommt aus ihrem Versteck und schwimmt durch die Stille."

Kleiner Sputnik: "Eine Ente? Enten gibts doch überall, sogar unten im Krotschi-Park."

Quinton: "Oh, es ist keine normale Ente, sondern in Wahrheit eine verzauberte Gans."

Kleiner Sputnik: "Eine Gans, die in eine Ente verzaubert wurde?"

Quinton: "Jaja. Doch die Fee, die den Zauber gewirkt hat, hat sich ablenken lassen und dadurch ist ihr ein Fehler unterlaufen. Und zwar hat die verwandelte Ente immer noch ihren alten Gänsehintern."

Kleiner Sputnik: "Wie cool ist das denn!"

Quinton: "Genau! Es ist einfach wunderbar anzuschauen. Der dicke weisse Hintern ragt hoch in die Lüfte hinaus und scheint den Mond selbst herauszufordern. Das Wasser und die Bäume spiegeln sich in den zarten Federn, von denen man sich erzählt, dass jede einzelne die Seele eines der von der Ente verspeisten Opfer enthält.

Wie ein Raketenboot düst die Ente durch die Lagune, in ihrem Kielwasser schwimmen tote Fischschwärme. Felsen, Bäume, Häuser, alles wird zu Staub zermahlen wenn es ihr im Weg steht. Ihr messerscharfer Schnabel kann einen Alligator mit einem Streich zerteilen heisst es.

Und so wie Ebbe und Flut das Leben des Meeres bestimmen, so wird die Ente von ihrem Körper bestimmt. Segen und Fluch zugleich - es geht nur darum für welchen ZWECK man diese Macht benutzt. Das muss jeder selber wissen. Visionen im Staub. Wichtig ist nur eins - und das hat die Ente zum Glück verstanden, deshalb ist sie auch so stark - man muss immer seine Hausaufgaben machen."

Kleiner Sputnik: "Ich will auch so werden wie die Ente!!"

Quinton: "Dann weisst du ja, was du zu tun hast."

Kleiner Sputnik: "Aber ich bin doch noch im Kindergarten und habe gar keine Hausaufgaben."

Quinton: "Ja komm, trotzdem."

Kleiner Sputnik *schläfrig*: "Gute Nacht, Papa."

Quinton: "Gute Nacht, kleiner Mann. *leise, kaum hörbar* Irgendwann hauen wir hier zusammen ab, das verspreche ich dir." 

 

25.5.08 23:48
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


sarah (26.5.08 10:33)
hat ja sogar einen gewissen wahrheitswert. wenn man seine hausaufgaben immer schön macht und dann den schulabschluss schafft, kann man unter umständen aus seiner kleinen welt entfliehen und was besseres werden. ^^


mouton noir (27.5.08 08:41)
oder man ist deprimiert, weil man immer seine hausaufgaben machen will und sie nicht rauskriegt. aber die ente sieht bestimmt interessant aus.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen